Dienstag, 26. Januar 2016

40 mit Birnen-Schoko-Kuchen

Heute ist ein besonderer Tag für mich. Ich weiß noch nicht recht, ob ich es jetzt toll finden soll, dass ich ab jetzt ein 4 vorne dran stehen hab oder ob ich den 30ern nachtrauern soll. Eigentlich habe ich mich immer auf meinen Geburtstag gefreut, aber diesmal ist es schon ein bisschen komisch. 40. 40 Jahre. Als Teenager kam einem 40 immer sooooo alt vor. Aber vielleicht kann man auch ein bisschen stolz auf sich selbst ein. Stolz auf das was man geschafft hat. Die Dinge, die man erlebt und getan hat.


Mit 40 bin ich auch stolz auf meine Eltern, die mir früh gezeigt haben, zu meiner Meinung zu stehen und diese auch nach Außen zu vertreten. Ich muss mich nicht (mehr) verstecken. Ich weiß, dass ich es nicht allen Menschen Recht machen kann, aber das will ich auch gar nicht. Ich bin stolz auf meine kleine Familie und auf mich und meinen Körper. Ich gebe zu, er ist nicht perfekt. Schließlich habe ich auch ein wundervolles Kind zur Welt gebracht. Aber ich muss mich selber mögen und das ist das Wichtigste. Und wenn ich jede Woche die Laufschuhe anziehe, dann tue ich das für mich. Danach kann ich auch guten Gewissens einen großen Löffel aus dem Nutellaglas löffeln und mich dabei gut fühlen.

Mit 40 hat man auch noch Träume und Sehnsüchte. Also Sehnsuchtssachen und solchen Kram. Wäre ja auch blöd, wenn nicht. Dann wäre ja das Leben schon vorbei. Also: Je länger ich darüber nachdenke, fühlt sich die 40 immer besser an. Vielleicht werden wir ja noch ganz dicke Freunde.

Dann werde ich jetzt für Euch auch noch einen Geburtstagskuchen backen.


Birnen-Schoko-Kuchen

- 4 feste Birnen
- 3 Eier
- 200 g Zucker
- 125 ml Rapsöl (oder Sonnenblumenöl)
- 250 g Mehl
- 3 EL Backkakao
- 1 Pck. Backpulver
- 50 ml Milch
- 1/2 TL Zimt
- 1 Vanilleschote
- 100 g gemahlene Mandeln
- 1 Becher dunkle Kuchenglasur
- gehobelte Mandeln zum Bestreuen

Das Mehl, den Kakao, Zimt, Backpulver und Vanillemark in einer Schüssel vermischen. Die Birnen schälen, entkernen und klein würfeln. Die Eier und den Zucker mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe schaumig-cremig rühren. Im Wechsel die Mehl-Kakao-Mischung mit der Milch und dem Öl unterschlagen. Zum Schluss die Mandeln und die Birnenstückchen unterrühren.


Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und mit etwas Öl einfetten. Ofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Den Teig in die Springform füllen und den Kuchen auf der 2. Schiene von unten ca. 55 Minuten backen. Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen. Den Kuchen aus der Form lösen und auf eine schöne Tortenplatte legen.


Die Kuchenglasur nach Packungsanleitung schmelzen lassen und auf dem Kuchen und am Rand glatt streichen. Die gehobelten Mandeln ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten und den Kuchen damit bestreuen.

Dann freue ich mich jetzt auf einen schönen Geburtstags-Kaffeeklatsch!

Und dann genieße ich den tollen Duft meiner Hyazinthen. Auf Wunsch hab' ich Euch noch ein Foto der aufgeblühten Januardeko gemacht.

Eure Anett.



Wir sehen uns beim Creadienstag, bei Dienstagsdinge und am Mittwoch bei MMI. Und dann RUMSsts auch noch.



Kommentare:

  1. Happy Birthday !
    Und der Kuchen schaut extrem lecker aus !
    LG Peggy aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Peggy,
      der Kuchen war sehr lecker und vor allem sehr saftig. Danke für die Geburtstagsgrüße,
      Anett.

      Löschen
  2. Oh wie schön! Herzlichen Glückwunsch nachträglich und Danke für das tolle Rezept.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen