Sonntag, 10. März 2019

Bei mir piept's!

Die Spatzen pfeifen's schon von den Dächern - es wird Frühling! Und im Moment weigere ich mich noch, jetzt schon die Ostersachen auszupacken. Das hat noch ein bisschen Zeit. Aber den fröhlich zwitschernden Gesellen im Garten kann man ja schon mal ein paar hölzerne Freunde basteln.


Wer regelmäßig mitliest, kennt vermutlich meine Liebe zu Holz. Und von Weihnachten ist noch etwas Furnier von meinen Tannenbäumchen übrig geblieben. Furnier von allen möglichen Holzarten gibt es mittlerweile auch in kleinen und gängigen Formaten, wie z.B. DIN A4. Was liegt da näher, als daraus was tolles zu basteln.

Also schnappt Euch eine Schneideunterlage, einen Cutter, ein Metalllineal, Bleistift und eine Lochzange und schon starten wir mit den niedlichen Vögeln aus Furnier.



Ich habe mein Furnier in ca. 2 cm breite Streifen geschnitten. Jetzt kommt der längste Teil des DIYs. Die Streifen für etwa 1 Stunde in warmes Wasser legen, damit sie schön biegsam werden und beim Knoten nicht brechen.

Jetzt die Streifen vorsichtig zu einem Knoten binden und die Enden heraus ziehen. Im noch feuchten Zustand den Kopf und den Schwanz mit dem Cuttermesser ausschneiden und mit der Lochzange das Loch für die Aufhängung und das Auge ausstanzen.



Nach dem Trocknen einen Faden oder ein Band durch das Aufhängeloch ziehen und die Vögelchen in frischen Zweigen dekorieren.



Jetzt zwitschert's nicht nur draußen im Garten sondern auch im Wohnzimmer.

Liebe Grüße,
Eure Anett.

verlinkt mit: Sonntagsglück, Creadienstag, Decorize Kreativas

Kommentare:

  1. Die sind sehr niedlich, liebe Anett. Tolle Idee! Guten Start in die Woche.
    Liebe Grüße, Simona

    AntwortenLöschen