Sonntag, 27. Mai 2018

Großes Rhabarber-Finale ...

Ihr Lieben,

für die letzten Stängelchen Rhabarber muss man schon suchen gehen. Aber ich habe noch ein paar ergattert und veranstalte nun das große "Rhabarber-Finale" damit ich es bis zum nächsten Rhabarberfrühjahr aushalte.

Dafür könnt ihr noch einmal das Rezept für den allerallerallerbesten Rhabarber-Erdbeer-Joghurtkuchen (immer noch mein absolutes Lieblingsrezept) und die leckeren Rhabarberküchlein in der Eiswaffel nachlesen und ich zeige euch, wie man ohne großen Aufwand ein erfrischendes Quarkdessert mit Rhabarberkompott und ein Rhabarbereis zaubert, dass man nicht mal einfach mal so beim netten italienischen Eisladen um die Ecke bekommen kann. So was leckeres haben die da nicht!




Erfrischendes Quarkdessert mit Rhabarberkompott (4 Personen)

500 gr. Rhabarber
3 EL Zucker
1 Päck. Vanillezucker

500 gr. Quark
1 Bio-Zitrone (abgeriebene Schale + Saft)
2 Blätter Minze
2 EL Rosato (wenn alkoholfrei = Orangensaft)
2 EL Milch
75 gr. Zucker

Den Rhabarber schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einem kleinen Topf vermischen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Der Rhabarber sollte nun genug Flüssigkeit gezogen haben. Auf dem Herd bei mittlerer Hitze weich kochen (10-15 Minuten) bis die Flüssigkeit verkocht ist. Rhabarberkompott zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Die Minze klein hacken und die Zitronenschale abreiben. Alle Zutaten, bis auf die Minze, in einer Schüssel mit dem Schneebesen gut verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Jetzt noch die Minze unterrühren. Den Quark in kleine Gläser füllen und mit dem Rhabarberkompott toppen.


Leider kann man, wenn man so eine Eismaschine wie ich hat, nicht mal schnell spontan Eis herstellen. Also, am besten den Eisbehälter einen Tag vorher ins Gefrierfach. Oder man füllt das fertige Eis in einen Plastikbehälter um und hat für den gereinigten Eisbehälter immer einen Platz im Gefrierfach frei. Dann klappt's auch spontaner.

Rhabarbereis

500 gr. Rhabarber
3 EL Zucker
1 Päck. Vanillezucker

400 ml Sahne
5 EL Zucker
100 gr. Naturjoghurt
1/4 geriebene Tonkabohne

Das Rhabarberkompott, wie oben angegeben, zubereiten und abkühlen lassen. Am besten noch im Kühlschrank kühl stellen. Ein paar Löffel Rhabarberkompott als Rhabarbersoße fürs Eis zur Seite stellen.

Die Zutaten für die Eismasse mit dem Rhabarberkompott gut vermengen und in die Maschine einfüllen. Jetzt braucht man nur noch ein bisschen Geduld. Also schleichen wir die ganze Zeit um die Eismaschine herum und zählen die Runden des Rührwerks. Da ich es leider wieder nicht so lange ausgehalten haben, habe ich dafür ein sehr cremiges Eis. ;o)))))


Rhabarbersoße und frische Erdbeeren als Topping ... und schon ist es weg.


Na gut, ich habe es sogar mit meiner Schüssel noch auf meine wunderschöne neue Terrasse geschafft, die ich Euch heute auch noch zeigen möchte. Im Moment ist das nämlich mein "Lieblingszimmer" im Haus. Ich könnte die ganze Zeit draußen verbringen.


Also meine Lieben, genießt den Spätfrühling oder Frühsommer, wie auch immer!

Sonnige, gechillte Grüße von meiner Terrasse,
Eure Anett.

Verlinkt mit tollen Blogs: Sonntagsglück, Montagsfreuden, Creadienstag, Handmade on Tuesday

Keine Kommentare:

Kommentar posten