Freitag, 5. September 2014

Betongold - neu interpretiert

Was schenkt man einem Brautpaar, das eigentlich schon alles hat?

Individuell soll es sein und einzigartig. Betonbuchstaben sind eine prima Geschenkidee für ein Hochzeitsgeschenk. Jedes Stück ist ein Unikat und kommt bestimmt super an. Als Dekoobjekte erinnern Sie das Brautpaar immer an den schönsten Tag in ihrem Leben.


Und so geht's:
Ihr braucht Pappbuchstaben aus dem Bastelgeschäft (ca. 17 cm hoch) und Gartenbeton (Achtung: sehr grobkörnig) oder Betonestrich aus dem Baumarkt. Die Pappbuchstaben werden auf der Rückseite vorsichtig mit dem Cutter aufgeschnitten und die innenliegenden Pappstreifen entfernt. Dann die Buchstaben auf ein Brett oder Tablett legen. Den Beton mit Wasser anrühren bis eine geschmeidige Masse entsteht und in die Buchstaben einfüllen. Vorsichtig die Buchstaben rütteln oder leicht auf das Brett klopfen, damit Luftblasen entweichen können. Jetzt heißt es ca. 3 bis 5 Tage warten. Nach der Trockenzeit die Pappe vorsichtig ablösen und noch einmal vollständig durchtrocknen lassen. Die porösen Stellen, die eventuell entstanden sind kann man mit Acrylfarbe, z.B. el Greco Acrylic in Kupfer betupfen. Danach nur noch mit Sprühlack lackieren und fertig ist ein einzigartiges Geschenk.


Natürlich kann man auch kleinere Buchstaben herstellen und diese als Platzkärtchen zur Tischdekoration verwenden.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Anett


Kommentare:

  1. Wieso sind hier gar keine Kommentare???? das versteh ich nicht!
    Schön, dass Ihr bei mir gestöbert habt, denn so hab ich nun auch zu Euch gefunden.
    Die Buchstaben sind toll! Buchstaben stehen auch schon recht lang auf meiner Beton-to-Do-Liste, aber ich suche immer noch nach wiederverwendbaren (oder selbstbaubaren) Formen, da ich es schade finde, dass man die Papierbuchstaben nur einmal verwenden kann....bisher weiss ich noch nicht, wie ich es anstelle...aber das kommt schon noch!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Smilla,
      wenn Du eine Lösung gefunden hast, würde die mich sehr interessieren. Ich finde es auch immer sehr schade die Formen zu zerstören.
      Sonnige Grüße, Anett.

      Löschen
  2. Huhu!
    Die Buchstaben sind wirklich super! Vielen Dank für die Anleitung :-) Ich habe allerdings beim ersten Versuch zu wenig Wasser benutzt, weil ich dachte, die Pappbuchstaben gehen sonst kaputt. Aber mit mehr Wasser wird die Oberfläche natürlich viel glatter - und die Pappe hält mehr aus, als man denkt!
    Eine Frage hätte ich noch: die Oberfläche ist nach über einer Woche Trockenzeit immer noch ziemlich staubig bzw. mehlig, wenn man mit dem Finger darüber streicht. Ist das normal (bleibt das so?) oder gibt es da noch einen Trick? Ich habe Betonestrich verwendet.
    Danke und liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      vielen Dank, dass Du die Buchstaben aus Beton gleich ausprobiert hast! Papier und Pappe sind echte Kraftpakete - leider nur einmal zu verwenden. Nun zu Deiner Frage: Nach vollständiger Trocknung kann man den Betonstaub mit einem feuchten (!) Tuch abwischen, kurz trocknen lassen und dann eventuell mit einem Sprühlack oder matter Firnis versiegeln.
      Ich hoffe, Du probierst auch die anderen DIY-Anleitungen aus.
      Liebe Grüße, Anett.

      Löschen
    2. Liebe Anett,
      toll - Danke für Deine schnelle Antwort! Das probiere ich dann gleich mal aus :-) Und durch die anderen DIY-Anleitungen arbeite ich mich noch durch - haha!
      Liebe Grüße,
      Christiane

      Löschen
  3. Zur Form:
    Wenn Du Formen mehrfach verwenden willst müssen Sie entsprechende Eigenschaften aufweisen:
    - Sie muss dicht sein und darf nicht quellen, könnte ggf. durch Lackieren der Pappe erreicht werden
    - Sie muss teilweise zerlegbar sein um den Beton zu entnehmen, könntest also auf der Standfläche Fugen anordnen an welchen Du die Form auseinander nimmst.
    - Du solltest die Form mit einem Trennmittel einschmieren, damit der Beton leichter wieder raus geht.

    Nun zur Oberfläche:
    Beton wird immer leicht porös sein und je nach Zusammensetzung, Wasseranteil und Zuschlag mehr oder weniger absanden. Abhilfe kann man durch eine nachträglich aufgebrachte Grundierung oder Versiegelung erreichen. Wenn Du hochwertige Betonarbeiten willst empfehle ich Dir mal im Onlineshop von Sven Backstein vorbeizuschauen.

    Viel Erfolg weiterhin!
    Gruss Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Philipp,
      Dankeschön für die tollen Tipps. Werde ich bald mal ausprobieren.

      Liebe Grüße, Anett.

      Löschen