Donnerstag, 28. August 2014

Alle Vögel sind schon da …

Vor kurzem habe ich meine Liebe zu Beton entdeckt. Ich liebe dieses einfache Grau, die verschiedenen Schattierungen und die vielfältigen Möglichkeiten, die man mit Beton umsetzen kann. Von kleinen Schmuckstücken über individuelle Geschenkideen bis hin zu größeren Objekten - alles ist möglich!

Hier habe ich mich an einer Vogeltränke für den Garten versucht.

Anleitung Vogeltränke: 
Als erstes sucht ihr euch ein großes Blatt. Ich habe eins vom Baum unseres Nachbarn abgemacht. Keiner weiß, was das für eine Pflanze ist aber sie hat wahnsinnig große und schön strukturierte Blätter. Ideal um sie mit Beton auszugießen. Danke an Thomas B.!

Auf einem großen Stück eines alten Kartons häuft ihr etwas Sand auf. Darauf legt ihr das Blatt mit der Blattoberseite nach unten. Jetzt wird der Gartenbeton (Achtung: sehr grobkörnig) oder Betonestrich (feiner) mit Wasser angerührt. Bitte nicht zu flüssig. Den Beton vorsichtig bis zu den Rändern auf dem Blatt verteilen. Zum Schluss in der Mitte ein bisschen mehr Beton auftragen und mit einem flachen Brett (oder ich habe eine vom Bau übrig gebliebene Fliese genommen) eine plane Fläche herstellen. Darauf sollte die Vogeltränke dann ohne zu wackeln stehen. Jetzt heißt es ein paar Tage warten (ca. 2-3 Tage). 


Nach dem Trocknen das Blatt vorsichtig umdrehen und die organischen Teile des Blattes entfernen. Wenn sich nicht gleich alle Blattadern entfernen lassen, kein Problem, nach ein paar Tagen trocknet das Grün aus und lässt sich dann etwas später entfernen.

Die kleinen Rotschwänzchen bei uns im Garten haben auch gleich ganz aufgeregt ein Bad genommen.

Ist, finde ich, ganz gut geworden. Was meint ihr?

Eure Anett.


Kommentare:

  1. Oh ja die Idee ist auch super. Ich will noch eine zweite Ladung machen dann werde ich das mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Viki von kerstin und ich

    AntwortenLöschen