Samstag, 27. September 2014

Marmelade mal anders - Vorsicht scharf!

Ganz oft wünsche ich mehr einfach mehr Zeit. Mehr Zeit für mich, mehr Zeit für die Familie, einfach mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Aber meistens ist man im permanenten Stress. Arbeit im Büro, danach Einkaufen, Kochen, Hausaufgaben kontrollieren, Putzen (oh Gott .... durch meine Fenster kann man kaum mehr hindurch gucken), Waschen, Bügeln, und, und, und.

Und dann gibt es diese Tage, da kommt der Mann freudestrahlend nach Hause und bringt auch noch einen riiiiiiieeeesigen Eimer voll reife Pfirsiche mit, die er von seinem Arbeitskollegen geschenkt bekommen hat.
Prima! Was mache ich nur um Himmelswillen mit den ganzen Pfirsichen. Die müssen schleunigst weg. Die eine kleine Obstfliege bei uns in der Küche hat auch schon ganz schnell ihren ganzen Kumpels Bescheid gesagt. Und nun machen sie sich im Schwarm über die Pfirsiche her. Ich brauche eine Idee ...

In unserem Gewächshaus schreien gerade die Peperoni und Chilis "Ernte uns! Wir sind alle samt reif!".


Gewagte Kombi aber trotzdem irgendwie verführerisch. Also stehe ich noch um 22 Uhr in meiner Küche und koche:

"Pfirsich-Chili-Marmelade"
(Zutaten für ungefähr 5-6 Gläser)
ca. 1,5 kg Pfirsiche
5-6 scharfe Chili-Schoten
1 Limette
500 g Gelierzucker 2:1

Saubere Schraubdeckel-Gläser in heißem Wasser ca. 10 Minuten auskochen oder kurz mit Wasser ausschwenken und bei 110 °C im Backofen ca. 15 Minuten sterilisieren.

Die Pfirsiche kurz mit heißem Wasser überbrühen, häuten und entkernen. Mit einem Messer in kleine Stückchen schneiden und 1 kg abwiegen. Die Chili-Schoten entkernen. Dazu schneidet man am besten den Stiel ab und drückt dann vorsichtig die Kerne heraus. Die Schoten in kleine Ringe schneiden oder fein hacken. Achtung danach gut Hände waschen! Die Limette auspressen und den Saft zusammen mit dem Gelierzucker, den Pfirsichstücken und den Chilis in einem großen Topf vermischen.

Alles einmal richtig aufkochen lassen und dann für ca. 4-5 Minuten köcheln lassen. Während des Kochens immer wieder den Schaum an der Oberfläche mit einer Schaumkelle abschöpfen.

Nach der Kochzeit die Marmelade sofort mit Hilfe eines Trichtes in die vorbereiteten Gläser füllen und fest mit dem Schraubdeckel verschließen. Die Gläser auf den Kopf stellen, bis die Marmelade fest ist.


Feueralarm - diese Marmelade hat's in sich! Die leichte süß-saure Note verleiht Fisch oder Fleisch den gewissen Pep. Auch Brie und Bergkäse hüpfen gleich vor Freude, wenn sie Teil dieser wunderbar feurigen Kombination werden dürfen.

Glücklich und zufrieden gehe ich nun ins Bett.
Gute Nacht sagt Eure Anett.



Keine Kommentare:

Kommentar posten